Zu Risiken und Nebenwirkungen – oder warum Fräulein Stern im Fieberwahn zu kuriosen Ideen neigt


img_8468

Ich war ja letzthin krank, daher gab es auf dem Blog auch so wenig Neues nachzulesen. Aber glauben Sie mir, Sie wollen nicht alles lesen, was ich mit 39 Grad Körpertemperatur so vor mich hin fantasiere. Wahrscheinlich war der grippale Infekt, der mich heimsuchte, zurückzuführen auf die Absenz regelmäßig oral verabreichter Bazillen in Form von Zungenküssen – wegen der Stärkung des Immunsystems wär’s gewesen.
Gut, mein Hausarzt hat das anders gesehen und mir etliche pharmazeutische
Produkte ans Herz gelegt und via Rezept verschrieben. Daraufhin bin ich in die
Apotheke meiner Wahl gewankt und habe dort ein halbes Vermögen in die chemischen Wiedergesundmacher investiert.

Als ich da so in meinem Fieberwahn zu Hause saß und vor mich hinschnäuzte, war mir entsetzlich fad. So fad, dass ich zur Lektüre die Beipackzettel der mir verschriebenen Pülverchen und Mixtürchen heranzog, was einige erstaunliche Entdeckungen zu Tage förderte. Ein wahres Aha-Erlebnis der anderen Art hatte ich als ich im Beipackzettel meines Antibiotikums folgendes las: „Wofür wird K*** U** angewendet? 1) Infektion der unteren Atemwege 2) Rachen- und Nasennebenhöhlenentzündung 3) Infektionen der Haut und Weichteile wie z.B.: ZELLULITIS“ – Zellulitis! Das stand da wirklich, das hab ich nicht halluziniert! Und ich muss auch wirklich sagen: Nach einwöchiger Kur sind meine Schenkelchen deutlich straffer! Insofern muss ich mal wieder bekennen: Anscheinend ist alles für was gut.

Zurück zum Thema: Beipackzettel. Bei Lektüre ebenjener kam mir eine ganz wunderbare Idee: Wäre es nicht großartig, wenn jeder von uns sowas wie einen Beipackzettel mit sich führen würde? Gerade die Singles unter uns, würden sich Unmengen an Zeit und Enttäuschung sparen, wenn man einfach zu Risiken und Nebenwirkungen des potentiellen Lebensabschnittspartners in dessen Hosentasche fassen und den darin enthaltenen Beipackzettel konsultieren könnte!

Ich hab mir mal den Spaß erlaubt, ein solches Dokument für mich selber zu verfassen und möchte den lieben Bloglesern das Ergebnis nicht vorenthalten:

BEIPACKZETTEL FRÄULEINSTERN®

Zusammensetzung: einigermaßen ansprechende Verpackung, synthetische
Intelligenzersatzmittel, 0,05 mg Ironie/Sarkasmus pro abgegebenem Statement,
künstliche Aromastoffe (Acqua di Parma Gelsomino Nobile), 65% Ehrlichkeit, 35% Selbstironie, 5%leichte Selbstüberschätzung, 0,0% mathematisches Talent

Wirkungsweise: FräuleinStern® beeinflusst bei regelmäßiger Anwendung in der
vorgeschriebenen Dosierung vor allem die Hirn- und Lendenfunktion, regt
geistreiche Gespräche an, erhöht bei Überdosierung allerdings den Rotwerdfaktor
und kann sich auf das Herz-Kreislaufsystem (Schwärmerei, Sehnsucht, Herzrasen
oder Schlimmeres) auswirken.

Einnahme:
FräuleinStern® kann äußerlich und innerlich sowie auch als Badezusatz verwendet
werden.
Die Einnahme von FräuleinStern® darf nicht eigenmächtig abgebrochen werden, da es
sonst zu allergischen Reaktionen (klammern) kommen kann. Brechen Sie die
Anwendung nur dann ab, wenn es zu Nebenwirkungen kommt. Konsultieren Sie vor
Abbruch der Einnahme unbedingt ihre Hausbar.

Dosierung:
Die vorgeschriebene Dosierung von FräuleinStern® sollte genau eingehalten werden, da
es sonst zu Schlaflosigkeit, Übermüdung, Konzentrationsschwierigkeiten und
Ausgelaugtheit kommen kann.

Hinweise zur Lagerung:
FräuleinStern® sollte nach Möglichkeit an einem warmen, trockenen Platz gelagert
werden. Vermeiden sie den direkten Kontakt mit anderen Singlepräparaten, da
dies die Treuehaltbarkeit verkürzen kann.

Vorsichtsmaßnahmen zur Anwendung und besondere Warnhinweise

Verträglichkeit:
Zur besseren Verträglichkeit empfiehlt es sich, FräuleinStern® nicht am
Sonntagvormittag, generell in der Früh oder während ihres Schönheitsschlafs
einzunehmen.

Folgende Personen sollten FräuleinStern® nicht verwenden:

Das Präparat FräuleinStern® ist prinzipiell nur für Männer zugelassen. Sollten sich
Frauen im gemeinsamen Haushalt aufhalten, so sollten Sie FräuleinStern® unbedingt
unter dem Bett oder im Kleiderschrank verstecken.

Für Kinder unter 30 Jahren unerreichbar aufbewahren.

Negative Nebenwirkungen konnten auch bei Probanden ab 45 festgestellt werden: FräuleinStern® eignet sich nämlich leider nicht zur Therapie der Midlifecrisis, führt
allerdings manchmal zum verfrühten Eintreten ebendieser.

Ebenso sollten Sie auf die Einnahme von FräuleinStern® verzichten, wenn

– Sie FräuleinStern® nur als zeitweises Ersatzpräperat an Stelle eines anderen LAPs
verwenden wollen und/oder glauben FräuleinStern® nur einmalig anwenden zu können und
sich dann nie wieder melden zu müssen.

– Sie generell die Tendenz haben Geburtstage, Valentinstage oder andere
Geschenkrelevante Feiertage zu vergessen

– Sie außer dem Telefonbuch noch nie ein Buch von innen gesehen haben.

– Ihr Horizont vor Ihrer eigenen Nase aufhört

– Sie glauben, dass Niveau eine Hautcreme ist

– Sie ein empathisches Nackerbatzerl sind und sich dieser Blöße nicht einmal genieren.

– Sie glauben, dass Diskussion eine olympische Disziplin im alten Griechenland
war, bei der es um Tonscheibenweitwurf ging

Nebenwirkungen:

Versuchen Sie Ihrer Gesundheit zu Liebe nicht alle Gedankengänge von FräuleinStern®
nachzuvollziehen. Dies kann zu leichter bis schwerer Verwirrung führen.

FräuleinStern® kann quengelig werden, wenn sie ihren Willen nicht durchsetzen kann
oder ihre Neugier nicht befriedigt wird und Ihnen dann schwer auf die Nerven
fallen.

Fühlt sich FräuleinStern® nicht genügend gewürdigt, wird sie das Weite suchen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie der Anwendung genügend Aufmerksamkeit schenken.

Im Allgemeinen wird FräuleinStern® allerdings recht gut vertragen, vor allem nach
einer kurzen Gewöhnungsphase.

In Kombination mit Alkohol kann FräuleinStern® neben einer leichten Änderung des Bewusstseinszustandes auch folgende Nebenwirkungen haben: ungenierte Ehrlichkeit, komplizierte, nicht nachvollziehbare Denkansätze, syntaktisch verworrene, elendslange Sätze, ein übersteigerter Kommunikationsdrang.

Kombinieren Sie FräuleinStern® nie mit kitschigen oder schnulzigen Komplimenten.
Ehrliche Komplimente mit Wirklichkeitsbezug können dahingegen den
Behandlungserfolg steigern.

 

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und meinem Beispiel folgen möchte, dem empfehle ich die Einnahme von drei Dosierbechern voll alkoholhaltigem Hustensaft ex – es schreibt sich dann nämlich in der Tat gleich viel bisserl flüssiger.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s